K

Erzählen Sie
von uns.

Kohlhammer | Service Presse
Home Service Presse

Die beste Lektüre für Pressevertreterinnen und -vertreter.

Über Kohlhammer gibt es viel zu berichten – nicht nur über das traditionsreiche Medienunternehmen selbst, sondern auch über die 400 Titel, die jährlich in unserem wissenschaftlichen Verlag erscheinen.

Egal ob interessierter Berichterstatter oder harter Kritiker – wir stellen Ihnen gerne Rezensionsexemplare zur Verfügung und unterstützen Ihre Recherche mit Bildmaterial und Hintergrundinfos.

Weitere Informationen und aktuelle Mitteilungen finden Sie in unserem News-Bereich.

 

Sie haben Fragen zur Unternehmensgruppe oder unseren Büchern, wünschen Bildmaterial oder suchen den Kontakt zu unseren Autorinnen und Autoren?
Bitte schreiben Sie uns unter presse@kohlhammer.de.


Sie möchten ein kostenloses Rezensionsexemplar anfragen?
Bitte kontaktieren Sie uns unter rezensionen@kohlhammer.de. Nach der Veröffentlichung Ihrer Rezension freuen wir uns auf die Zusendung eines entsprechenden Belegs.

Bitte beachten Sie, dass wir die Exemplare auf Basis der Regeln des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V. zur Verwendung von Buchrezensionen zur Verfügung stellen.


PRESSETEXTE ZUR UNTERNEHMENSGRUPPE

Die Unternehmensgruppe Kohlhammer (lang)

Kohlhammer gehört zu den führenden wissenschaftlichen Verlagshäusern im deutschsprachigen Raum – und das seit 1866. Das Angebot an Fachliteratur für Wissenschaft, Wirtschaft, Gesundheitswesen, Recht und Verwaltung überzeugt dabei durch eine fundierte Wissensvermittlung und praxistaugliche Arbeitshilfen. Darüber hinaus agiert der zugehörige Deutsche Gemeindeverlag...

Mehr erfahren


Die Unternehmensgruppe Kohlhammer (kurz)

Kohlhammer gehört zu den führenden wissenschaftlichen Verlagshäusern im deutschsprachigen Raum – und das seit 1866. Neben den traditionsreichen Verlagen umfasst die Unternehmensgruppe moderne Druckerei- und Dienstleistungsbetriebe…

Mehr erfahren


AKTUELLE PRESSEINFORMATIONEN

NSU - Zehn Jahre danach und kein Schlussstrich

02.09.2021

Im November 2011 enttarnte sich die Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" selbst, kürzlich erklärte der Bundesgerichtshof das Urteil gegen Beate Zschäpe für rechtskräftig. Das Buch "NSU. Zehn Jahre danach und kein Schlussstrich", herausgegeben von Prof. Dr. Tanjev Schultz, zeigt aber: Der Fall...

Zur Pressemitteilung als PDF


Klimawandel

11.08.2021

Der Weltklimarat IPCC warnt eindringlich, dass bereits 2030 der Anstieg der globalen Mitteltemperatur von 1,5 Grad Celsius erreicht werden dürfte. Die Risiken und Auswirkungen der Erderwärmung für Mensch, Umwelt und Natur nehmen weiter zu und sind mit Hitzewellen, Dürren oder Starkregen bereits deutlich spürbar. Trotzdem verharmlosen Teile der Gesellschaft....

Zur Pressemitteilung als PDF


Kreativitäts- und Innovationsmanagement

19.07.2021

Kreativität ist allgegenwärtig und zu einem Leitbild von Wirtschaft und Gesellschaft avanciert. Denn die Innovationskraft von Unternehmen hängt unmittelbar von der Kreativität ihrer Mitarbeiter, Führungskräfte und Gründer ab. Firmen und ganze Branchen müssen kreativ sein, um im internationalen Wettbewerb...

Zur Pressemitteilung als PDF


Standort Deutschland

25.06.2021

Der Wirtschaftsstandort Deutschland muss sich verschiedenen Herausforderungen stellen. Das Buch „Standort Deutschland“, herausgegeben von Prof. Dr. Dieter Thomaschewski und Prof. Dr. Rainer Völker, gibt eine aktuelle Bestandsaufnahme darüber, welche Herausforderungen das sind. Zusätzlich werden wirtschaftspolitische Handlungsoptionen...

Zur Pressemitteilung als PDF


35 Jahre Tschernobyl

28.04.2021

Am 26. April 2021 jährte sich die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl bereits zum 35. Mal. 1986 explodierte nahe der Stadt Prypjat ein Atomreaktor und trieb radioaktive Wolken nach Mitteleuropa. Zum Zeitpunkt des Unglücks war Tschernobyl...

Zur Pressemitteilung als PDF


COVID-19 - Ein Virus nimmt Einfluss auf unsere Psyche

30.03.2021

In kürzester Zeit hat das neue Coronavirus die Welt auf den Kopf gestellt. Zur Eindämmung der Infektionen werden seit mehr als einem Jahr rund um den Globus bisher ungekannte restriktive Maßnahmen angeordnet, die Gewohnheiten und Bedürfnisse massiv einschränken. Angesichts der dritten Corona-Welle bleibt die ersehnte Rückkehr...

Zur Pressemitteilung als PDF


Perspektiven auf Gesellschaft und Politik

16.03.2021

Eine Brücke schlagen zwischen tagesaktuellen Fragestellungen und wissenschaftlichen Lösungsansätzen – das schafft die Reihe Perspektiven auf Gesellschaft und Politik und liefert damit ein neues Konzept im Sachbuchbereich:

Ein Herausgeber greift ein Thema auf, das er auf eine konkrete Frage zuspitzt. Experten aus verschiedenen Fachbereichen beantworten diese dann aus ihren ganz unterschiedlichen Perspektiven. Der Herausgeber verknüpft die Blickwinkel abschließend zu einem Fazit, dem er darüber hinaus eine klare Handlungsempfehlung anfügt.

Mitherausgeber der Reihe ist Professor Tanjev Schultz, der eine bemerkenswerte Karriere gemacht hat: Er war bereits angesehener Journalist, als er einem Ruf auf eine Professur an der Universität Mainz folgte. Seitdem ist er sowohl als Autor, Wissenschaftler und akademischer Lehrer erfolgreich tätig – auch für Kohlhammer.

Zur Reihe Perspektiven auf Gesellschaft und Politik sagt er: »Spannend daran ist, dass hier Menschen aus unterschiedlichen Fächern und Disziplinen zusammengeführt werden. Und das zu aktuellen Themen, die für die Gesellschaft sehr wichtig sind. Die Bücher erlauben tiefere Einblicke in die Erkenntnisse und Thesen aus der Forschung, als dies kürzere Medienbeiträge leisten können. Aber sie wenden sich dennoch an ein möglichst breites Publikum.«

Neu erschienen ist der Titel »Auf dem rechten Auge blind?«, in dem die »Hintergründe des viel zu lange unterschätzten Rechtsextremismus in Deutschland, die Verantwortung und das Versagen des Staates und seiner Sicherheitsbehörden« dargestellt werden. Rassismus und rechtsextreme Einstellungen durchziehen viele Bereiche der Gesellschaft – zuletzt mehren sich Vorwürfe gegen Sicherheitsbehörden.

Der Mord an Walter Lübcke, die Anschläge von Halle und Hanau, Hass und Gewalt gegen Juden und Muslime – immer wieder erschüttert rechter Terror das Land. Schaut der Staat scharf genug hin, um die Gefahr des Rechtsextremismus zu erkennen? Geht er effektiv dagegen vor? In jüngster Zeit mehren sich die Vorwürfe gegen Beamte und Behörden, selbst in radikale Umtriebe verstrickt zu sein. Polizisten gerieten unter Verdacht, hinter den Bedrohungen zu stecken, die unter dem Schlagwort »NSU 2.0« an Personen des öffentlichen Lebens geschickt wurden. Vor dem Hintergrund dieser alarmierenden Entwicklungen beschreiben die Autorinnen und Autoren die Entwicklung des Rechtsextremismus in Deutschland. Sie schauen in die Geschichte nach dem Zweiten Weltkrieg, zeigen das Erstarken einer »Neuen Rechten« auf und analysieren die Verantwortung von Polizei und Geheimdiensten.