Der Shop unter kohlhammer.de ist das Internetangebot der W. Kohlhammer GmbH und der Dienst am Buch Vertriebsgesellschaft mbH.

Wir setzen Cookies ein, um unsere Webseiten nutzerfreundlicher zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Wenn Sie weiter navigieren und indem Sie auf den Button „Cookies akzeptieren“ klicken, akzeptieren Sie die erforderlichen Cookies. Indem Sie auf den Button „Cookies akzeptieren“ klicken, werden auch Google-Marketing-Cookies aktiviert. In den Cookie-Einstellungen können Sie die Kategorien von Cookies verwalten. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Detaillierte Informationen finden Sie in den Datenschutzerklärungen. Bitte klicken Sie zu diesem Zweck auf das jeweilige Unternehmen.



 
Suche
Startseite Login     Download     Agent     Newsletter     Hilfe     Kontakt     Impressum
Elektronische Produkte der Dienst am Buch Vertriebsgesellschaft mbH




Aus der Reihe
Natur und Landschaft online; Natur und Landschaft Jahrgang 2021; Natur und Landschaft 96 (2021): 04

Kathrin Kiehl und Roland Schröder

Renaturierung urbaner Räume mit gebietseigenen Wildpflanzen


Preis: EUR 2,95

Artikel downloadbar im PDF-Format WK Onlinepublikation 2.1 MB.
  In den Warenkorb

Bibliografische Daten
Artikelnummer: OP-978-3-00-153905-2
Auflage: 1. Auflage
Seitenbereich: 209-216
Erschienen: 2021
DOI: 10.17433/4.2021.50153905.209-216

Produktbeschreibung
Da in wachsenden Städten immer mehr Grünflächen mit ihren vielfältigen Ökosystemfunktionen durch Innenverdichtung verloren gehen, müssen verbleibende Flächen gesichert und ggf. qualitativ so aufgewertet werden, dass die notwendigen Funktionen weiterhin gewährleistet und optimiert werden können. Dabei sollte auch die Begrünung von Gebäuden einbezogen werden. In urbanen Räumen besteht derzeit zwar keine rechtliche Verpflichtung zur Verwendung von Wildpflanzensaat- oder -pflanzgut gebietseigener Herkunft. Um die Artenvielfalt der Vegetation zu steigern und die Habitatqualität für regionaltypische Tierarten zu verbessern, kann es aber sinnvoll sein, auf artenarmen Flächen gebietseigene Wildpflanzen einzubringen. Wildpflanzenansaaten im Rahmen des Osnabrücker BienenBündnis haben gezeigt, dass Insekten davon profitieren können. Auf einer urbanen Rückbaufläche konnten sich neben den angesäten Wildpflanzen auch Magerrasenarten aus der Samenbank etablieren. Seit 2015 laufende Versuche zeigen, dass gebietseigene Wildpflanzenarten nordwestdeutscher Sandtrockenrasen durch Ansaat neu entwickelter Saatmischungen und Übertragung diasporenhaltigen Rechguts von historisch gewachsenen Magerrasen auch auf Dächern angesiedelt werden können. Der Einfluss unterschiedlicher Dachaufbauten, Substrate und Sonderstrukturen (Totholz, Sandlinsen) auf die langfristige Entwicklung der Vegetation und die Nutzung durch Insekten muss jedoch weiter untersucht werden.



Zurück



Lassen Sie sich automatisch per E-Mail über die neuesten Produkte aus dem Bereich Neuerscheinungen informieren.
Kostenlos und unverbindlich

Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel


Sicherheit / Datenschutz | Bestellung | Versandkosten | Lieferung | AGB | Widerrufsbelehrung | Impressum

Alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.