Der Shop unter kohlhammer.de ist das Internetangebot der W. Kohlhammer GmbH und der Dienst am Buch Vertriebsgesellschaft mbH.

Wir setzen Cookies ein, um unsere Webseiten nutzerfreundlicher zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Wenn Sie weiter navigieren und indem Sie auf den Button „Cookies akzeptieren“ klicken, akzeptieren Sie die erforderlichen Cookies. Indem Sie auf den Button „Cookies akzeptieren“ klicken, werden auch Google-Marketing-Cookies aktiviert. In den Cookie-Einstellungen können Sie die Kategorien von Cookies verwalten. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Detaillierte Informationen finden Sie in den Datenschutzerklärungen. Bitte klicken Sie zu diesem Zweck auf das jeweilige Unternehmen.



 
Suche
Startseite Login     Download     Agent     Newsletter     Hilfe     Kontakt     Impressum
Elektronische Produkte der Dienst am Buch Vertriebsgesellschaft mbH




Aus der Reihe
Natur und Landschaft online; Natur und Landschaft Jahrgang 2020; Natur und Landschaft 95 (2020): 11

Nicola Moczek, Ulf Dworschak, Carolin Klar

Besucherverhalten im Nationalpark Berchtesgaden - Auswirkungen von Social Media


Preis: EUR 2,95

Artikel downloadbar im PDF-Format WK Onlinepublikation 2.6 MB.
  In den Warenkorb

Bibliografische Daten
Artikelnummer: OP-978-3-00-153853-6
Auflage: 1. Auflage
Seitenbereich: 492-499
Erschienen: 2020
DOI: 10.17433/11.2020.50153853.492-499

Produktbeschreibung
Veröffentlichungen in sozialen Medien (Social Media) führen auch im einzigen deutschen Alpen-Nationalpark zu einem gesteigerten Gästeaufkommen an bisher kaum besuchten Orten. Um Ansätze für neue Strategien der Besucherlenkung unter diesen veränderten Bedingungen zu entwickeln, hat die Nationalparkverwaltung die vorliegende Studie beauftragt und als Anwendungsbeispiel die Königsbachwasserfälle ausgesucht. Die Studie erfolgte in vier Phasen und umfasste neben der Literaturrecherche auch Social-Media-Analysen, Besucherbeobachtungen und -befragungen sowie einen Workshop mit Vertreterinnen und Vertretern aus anderen Schutzgebieten im alpinen Raum. Interviews mit 118 Besucherinnen und Besuchern zeigten, dass die meisten über Social Media auf die Wasserfälle aufmerksam wurden, weitere kamen aufgrund persönlicher Empfehlungen. Der Versuch, dem Massentourismus zu entkommen und unverfälschte Natur zu erleben, war für einige die Motivation, tiefer ins Gelände einzudringen. Die Nationalparkverwaltung hat kaum rechtliche Handhabe, dieses Verhalten, das große Schäden an Flora und Fauna verursacht, zu verhindern - im Nationalpark gilt aktuell kein Wegegebot. Lösungsansätze wie eine neue, proaktive Kommunikationsstrategie - insbesondere für Social-Media-Aktivitäten sowie weitere Maßnahmen der Besucherlenkung - werden diskutiert.



Zurück



Lassen Sie sich automatisch per E-Mail über die neuesten Produkte aus dem Bereich Neuerscheinungen informieren.
Kostenlos und unverbindlich

Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel


Sicherheit / Datenschutz | Bestellung | Versandkosten | Lieferung | AGB | Widerrufsbelehrung | Impressum

Alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.