Der Shop unter kohlhammer.de ist das Internetangebot der W. Kohlhammer GmbH und der Dienst am Buch Vertriebsgesellschaft mbH.

Wir setzen Cookies ein, um unsere Webseiten nutzerfreundlicher zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Wenn Sie weiter navigieren und indem Sie auf den Button „Cookies akzeptieren“ klicken, akzeptieren Sie die erforderlichen Cookies. Indem Sie auf den Button „Cookies akzeptieren“ klicken, werden auch Google-Marketing-Cookies aktiviert. In den Cookie-Einstellungen können Sie die Kategorien von Cookies verwalten. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Detaillierte Informationen finden Sie in den Datenschutzerklärungen. Bitte klicken Sie zu diesem Zweck auf das jeweilige Unternehmen.



 
Suche
Startseite Login     Download     Agent     Newsletter     Hilfe     Kontakt     Impressum
Elektronische Produkte der Dienst am Buch Vertriebsgesellschaft mbH




Aus der Reihe
Natur und Landschaft online; Natur und Landschaft Jahrgang 2020; Natur und Landschaft 95 (2020): 07

L. Marie Ende und Marianne Lauerer

Spontanvorkommen der Silphie im Bayreuther Raum: birgt diese neue Bioenergiepflanze ein Invasionspotenzial?


Preis: EUR 2,95

Artikel downloadbar im PDF-Format WK Onlinepublikation 1.9 MB.
  In den Warenkorb

Bibliografische Daten
Artikelnummer: OP-978-3-00-153819-2
Auflage: 1. Auflage
Seitenbereich: 310-315
Erschienen: 2020
DOI: 10.17433/7.2020.50153819.310-315

Produktbeschreibung
Die aus dem östlichen Nordamerika stammende Durchwachsene Silphie (Silphium perfoliatum) wird in Deutschland zunehmend anstelle von Mais (Zea mays) als neue Bioenergiepflanze mit vielen ökologischen Vorteilen angebaut. Aufgrund ihrer Wüchsigkeit und ihres hohen Reproduktionsvermögens könnte sie jedoch ein Invasionspotenzial aufweisen. In der vorliegenden Studie wurden Spontanvorkommen der Silphie in der Umgebung bestehender Anbauflächen im Bayreuther Raum kartiert. Bei 13 der 15 untersuchten Anbauflächen wurden im 20-m-Umkreis insgesamt fast 3 500 spontan auftretende Silphie-Pflanzen dokumentiert. Die Nahausbreitungsdistanz betrug im Mittel 6 m (Median). Einzelne Individuen wurden aber auch in bis zu 700 m Entfernung zur nächsten Anbaufläche kartiert. Am häufigsten wurden Offenlandbiotope, aber auch Wälder und Gehölzstrukturen sowie Schotter- und Pflasterwege besiedelt. 62 Individuen (2 %) hatten bereits einen oder mehrere Stängel und zum Teil Blüten gebildet. Ein Invasionspotenzial der Silphie kann somit bislang nicht ausgeschlossen werden.



Zurück



Lassen Sie sich automatisch per E-Mail über die neuesten Produkte aus dem Bereich informieren.
Kostenlos und unverbindlich

Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel


Sicherheit / Datenschutz | Bestellung | Versandkosten | Lieferung | AGB | Widerrufsbelehrung | Impressum

Alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.