Der Shop unter kohlhammer.de ist das Internetangebot der W. Kohlhammer GmbH und der Dienst am Buch Vertriebsgesellschaft mbH.

Wir setzen Cookies ein, um unsere Webseiten nutzerfreundlicher zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Wenn Sie weiter navigieren und indem Sie auf den Button „Cookies akzeptieren“ klicken, akzeptieren Sie die erforderlichen Cookies. Indem Sie auf den Button „Cookies akzeptieren“ klicken, werden auch Google-Marketing-Cookies aktiviert. In den Cookie-Einstellungen können Sie die Kategorien von Cookies verwalten. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Detaillierte Informationen finden Sie in den Datenschutzerklärungen. Bitte klicken Sie zu diesem Zweck auf das jeweilige Unternehmen.



 
Suche
Startseite Login     Download     Agent     Newsletter     Hilfe     Kontakt     Impressum
Elektronische Produkte der Dienst am Buch Vertriebsgesellschaft mbH




Aus der Reihe
Natur und Landschaft online; Natur und Landschaft Jahrgang 2018; Natur und Landschaft 93 (2018): 06

Ludger Schulze Pals

Landwirtschaft und Naturschutz müssen sich zusammenraufen

Warum beide Seiten gemeinsam erfolgreicher für eine bessere EU-Agrarpolitik werben könnten


Preis: EUR 2,95

Artikel downloadbar im PDF-Format WK Onlinepublikation 1.3 MB.
  In den Warenkorb

Bibliografische Daten
Artikelnummer: OP-978-3-00-153591-7
Auflage: 1. Auflage
Seitenbereich: 286-288
Erschienen: 2018
DOI: 10.17433/6.2018.50153591.286-288

Produktbeschreibung
Landwirte und Naturschützer sind mit der gegenwärtigen Ausgestaltung der EU-Agrarpolitik sehr unzufrieden. Dennoch gelingt es beiden Seiten nicht, gemeinsam nach einem besseren Modell für die künftige Förderung zu suchen. Dabei wäre eine intensive Kooperation notwendig, um auch nach dem Jahr 2020 einen finanziell gut ausgestatteten EU-Agrarhaushalt zu haben. Im Jahr 2018 stehen rund 56 Mrd. EUR für die Landwirtschaft und den ländlichen Raum zur Verfügung. Der Brexit und die neuen Herausforderungen (z.B. in der Sicherheits- und Migrationspolitik) werden die finanziellen Spielräume der EU verengen. Für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit von Landwirtschaft und Naturschutz sind vier Eckpunkte wichtig: eine ehrliche Bewertung der Wirkungen der Direktzahlungen, der Anspruch, mit Naturschutzleistungen auch Geld verdienen zu können, ein Verzicht auf eine ideologiebeladene Debatte über Betriebsgrößen und die Anerkennung der Einbindung der EU-Landwirtschaft in die globalisierte Agrarwirtschaft. Wünschenswert wäre eine Task Force Landwirtschaft-Naturschutz, die gemeinsame Eckpunkte für die künftige EU-Agrarpolitik erarbeitet und mit der Politik diskutiert.



Zurück



Lassen Sie sich automatisch per E-Mail über die neuesten Produkte aus dem Bereich informieren.
Kostenlos und unverbindlich

Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel


Kunden, die dieses Produkt gekauft

haben, haben ebenfalls gekauft

Der Status quo ist keine Option - Vorschlag für eine zukunftsfähige Architektur der Agrarpolitik

Euro 2,95
Naturwertfördernde Maßnahmen und Natur-Agrar-Beratung - fünf Anforderungen

Euro 2,95
Ökologische Vorrangflächen: Gut gedacht - schlecht gemacht?

Euro 2,95
Wieviel Naturschutz steckt in der zweiten Säule - nur zweite Wahl?

Euro 2,95

Sicherheit / Datenschutz | Bestellung | Versandkosten | Lieferung | AGB | Widerrufsbelehrung | Impressum

Alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.