Der Shop unter kohlhammer.de ist das Internetangebot der W. Kohlhammer GmbH und der Dienst am Buch Vertriebsgesellschaft mbH.

Wir setzen Cookies ein, um unsere Webseiten nutzerfreundlicher zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Wenn Sie weiter navigieren und indem Sie auf den Button „Cookies akzeptieren“ klicken, akzeptieren Sie die erforderlichen Cookies. Indem Sie auf den Button „Cookies akzeptieren“ klicken, werden auch Google-Marketing-Cookies aktiviert. In den Cookie-Einstellungen können Sie die Kategorien von Cookies verwalten. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Detaillierte Informationen finden Sie in den Datenschutzerklärungen. Bitte klicken Sie zu diesem Zweck auf das jeweilige Unternehmen.





 
Suche
Startseite Login     Download     Agent     Newsletter     Hilfe     Kontakt     Impressum
 Buchshop der Dienst am Buch Vertriebsgesellschaft mbH

Kommission für geschichtliche Landeskunde



Aus der Reihe
Sonderveröffentlichungen der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg

Hans Westphal

Sehnsucht nach dem himmlischen Jerusalem

Das Emblemprogramm der Stettener Schlosskapelle (1682)


Preis: EUR 44,00

Artikel lieferbar.
  In den Warenkorb

Bibliografische Daten
ISBN / Artikel-Nr: 978-3-17-033571-4
Einbandart: gebunden
Auflage: 1. Auflage
Seiten: XXXVII, 400
Illustrationen etc.: 477 Abb.
Erschienen: 2017
Maße: 300mm x 225mm x 39mm

Produktbeschreibung
Die vom Frühpietismus geprägte Herzogin Magdalena Sibylla von Württemberg (1652-1712) fühlte sich als Braut Christi und betrachtete ihr irdisches Leben als Jammertal. Zeitlebens hegte sie eine Sehnsucht nach dem himmlischen Jerusalem. Nach dem Tod ihres Gemahls 1677 bezog die nach nur vierjähriger Ehe verwitwete Herzogin das Schloss Stetten im Remstal bei Stuttgart als Wohnsitz mit ihren Töchtern und ihrem Sohn Eberhard Ludwig (1676-1733). Auf ihren Wunsch wurde die ehemalige Gesindestube zur Schlosskapelle umgebaut und aufwendig ausgestattet: Zwei Altargemälde und neun Deckengemälde sowie 83 Embleme wurden in ihrem Auftrag angefertigt. Am 12. Februar 1682 wurde die Schlosskapelle eingeweiht. Das komplexe Bildprogramm der Kapelle gilt heute über die Landesgrenzen des ehemaligen Herzogtums Württemberg hinaus als ein bemerkenswertes Denkmal der angewandten Emblematik und als ein außergewöhnliches frömmigkeitsgeschichtliches Zeugnis.

Autorenporträt
Hans Westphal, Diplom-Kaufmann, beschäftigte sich seit seinem Ruhestand mit der Stettener Schlosskapelle.



Zurück



Lassen Sie sich automatisch per E-Mail über die neuesten Produkte aus dem Bereich Landesgeschichte informieren.
Kostenlos und unverbindlich

Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel


Sicherheit / Datenschutz | Bestellung | Versandkosten | Lieferung | AGB | Widerrufsbelehrung | Impressum

Alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.