Der Shop unter kohlhammer.de ist das Internetangebot der W. Kohlhammer GmbH und der Dienst am Buch Vertriebsgesellschaft mbH.

Wir setzen Cookies ein, um unsere Webseiten nutzerfreundlicher zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Wenn Sie weiter navigieren und indem Sie auf den Button „Cookies akzeptieren“ klicken, akzeptieren Sie die erforderlichen Cookies. Indem Sie auf den Button „Cookies akzeptieren“ klicken, werden auch Google-Marketing-Cookies aktiviert. In den Cookie-Einstellungen können Sie die Kategorien von Cookies verwalten. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Detaillierte Informationen finden Sie in den Datenschutzerklärungen. Bitte klicken Sie zu diesem Zweck auf das jeweilige Unternehmen.





 
Suche
Startseite Login     Download     Agent     Newsletter     Hilfe     Kontakt     Impressum
Elektronische Produkte der Dienst am Buch Vertriebsgesellschaft mbH




Aus der Reihe
Natur und Landschaft online; Natur und Landschaft Jahrgang 2020; Natur und Landschaft 95 (2020): 12

Jim-Lino Kämmerle, Joy Coppes, Rudi Suchant und Ilse Storch

Von der Forschung zur Praxis: Wirkung und Grenzen der Fuchsjagd am Beispiel des Auerhuhnschutzes


Preis: EUR 2,95

Artikel downloadbar im PDF-Format WK Onlinepublikation 1.8 MB.
  In den Warenkorb

Bibliografische Daten
Artikelnummer: OP-978-3-00-153857-4
Auflage: 1. Auflage
Seitenbereich: 525-531
Erschienen: 2020
DOI: 10.17433/12.2020.50153857.525-531

Produktbeschreibung
Der geringe Fortpflanzungserfolg vieler bodenbrütender Vogelarten in der Wald-Offenland-Matrix - darunter in Deutschland auch das Auerhuhn - wird häufig auf hohe Prädatorendichten zurückgeführt. Im praktischen Artenschutz ist die Reaktion darauf oft eine Intensivierung der Prädatorenjagd. Unterschiede in der Jagdintensität auf der Fläche haben aber unklare Auswirkungen auf Prädatorenarten und somit den Prädationsdruck auf die Zielart. Daher ist die Wirksamkeit einer räumlich und zeitlich begrenzten Prädatorenjagd häufig unklar. In diesem Beitrag verknüpfen wir verschiedene Auswertungsmodelle und nutzen deren Vorhersagen, um die Wirksamkeit verschiedener jagdlicher Szenarien für den Artenschutz räumlich zu visualisieren. Außerdem leiten wir daraus konkrete Empfehlungen für eine höhere Wirksamkeit einer Prädatorenkontrolle ab - als Beispiel dient die Fuchsjagd als Artenschutzmaßnahme zugunsten des Auerhuhns. Prädatorenkontrolle kann eine hochwirksame Maßnahme im Artenschutz sein, sie ist allerdings auch mit enormen Hürden verbunden. Um eine Wirksamkeit zu gewährleisten, sollte sie räumlich und zeitlich auf die Ökologie der Zielart abgestimmt, mindestens auf der gesamten Fläche, die für die Zielart relevant ist, koordiniert und mit maximaler Intensität durchgeführt werden.



Zurück



Lassen Sie sich automatisch per E-Mail über die neuesten Produkte aus dem Bereich Neuerscheinungen informieren.
Kostenlos und unverbindlich

Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel


Sicherheit / Datenschutz | Bestellung | Versandkosten | Lieferung | AGB | Widerrufsbelehrung | Impressum

Alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.