ONLINE-SHOP: Wir verwenden Cookies und das Tracking Tool Google Analytics um unsere Website für Sie optimal zu gestalten, funktional komfortabel anbieten und fortlaufend verbessern zu können.
Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Ausführliche Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.



 
Suche
Startseite Login     Download     Agent     Newsletter     Hilfe     Kontakt     Impressum
Elektronische Produkte der Dienst am Buch Vertriebsgesellschaft mbH




Aus der Reihe
Natur und Landschaft online; Natur und Landschaft Jahrgang 2012; Natur und Landschaft 87 (2012): 05

Britta Richert und Arne Friedmann

Naturschutzfunktionen und -potenziale von außerörtlichen Straßenbegleitflächen, dargestellt am Beispiel des BayernNetz-Natur-Projekts 'Biotopverbund Wertachauen' im Landkreis Augsburg


Preis: EUR 2,95

Artikel downloadbar im PDF-Format WK Onlinepublikation 3 MB.
  In den Warenkorb

Bibliografische Daten
Artikelnummer: OP-978-3-00-153159-9
Seitenbereich: 215-223
Erschienen: 2012
DOI: 10.17433/5.2012.50153159.215-223

Produktbeschreibung
Die Straßenbegleitflächen der Gemeinde-, Kreis- und Staatsstraßen zwischen Bobingen und Hiltenfingen im Landkreis Augsburg wurden hinsichtlich ihrer Naturschutzfunktionen und -potenziale untersucht. Die Funktionsermittlung erfolgte auf der Grundlage der Ermittlung und Bewertung der Artendiversität, der Anzahl seltener sowie geschützter Pflanzenarten und -gesellschaften, der Anzahl seltener und geschützter Tagfalterarten sowie der Eignung der Straßenbegleitflächen als Biotopverbundstrukturen. Dabei lag der Untersuchungsschwerpunkt auf der Vernetzung der im Auwald an der Wertach noch existierenden Heidebiotope. Diese Erhebungen ergaben, dass die Straßenbegleitflächen im Untersuchungsraum etwa ein Drittel der Gebietsflora beherbergen. Obwohl einige Arten der Heiden und Magerrasen auf den Straßenbegleitflächen wachsen, konnte keine Phytozönose ermittelt werden, die in ihrer Artenzusammensetzung und Artenvielfalt denen der Heiden und Magerrasen an der Wertach entspricht. Einige Heidearten nutzen die Straßenbegleitflächen aber als Korridore und Refugialbiotope. Gleiches gilt für die ermittelten 16 Tagfalterarten, von denen die Hälfte gesetzlich geschützt ist. Seltene und geschützte Pflanzenarten kamen vereinzelt vor - allerdings bis auf wenige Ausnahmen nur in geringen Populationsgrößen.



Zurück



Lassen Sie sich automatisch per E-Mail über die neuesten Produkte aus dem Bereich informieren.
Kostenlos und unverbindlich

Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel


Kunden, die dieses Produkt gekauft

haben, haben ebenfalls gekauft

Die ökologische Notwendigkeit zur Wiedervernetzung und Anforderungen an deren Umsetzung

Euro 2,95
Biotopvernetzung und Mindestdichte von Biotopstrukturen in Baden-Württemberg

Euro 2,95

Sicherheit / Datenschutz | Bestellung | Versandkosten | Lieferung | AGB | Widerrufsbelehrung | Impressum

Alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.