Der Shop unter kohlhammer.de ist das Internetangebot der W. Kohlhammer GmbH und der Dienst am Buch Vertriebsgesellschaft mbH.

Wir setzen Cookies ein, um unsere Webseiten nutzerfreundlicher zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Wenn Sie weiter navigieren und indem Sie auf den Button „Cookies akzeptieren“ klicken, akzeptieren Sie die erforderlichen Cookies. Indem Sie auf den Button „Cookies akzeptieren“ klicken, werden auch Google-Marketing-Cookies aktiviert. In den Cookie-Einstellungen können Sie die Kategorien von Cookies verwalten. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Detaillierte Informationen finden Sie in den Datenschutzerklärungen. Bitte klicken Sie zu diesem Zweck auf das jeweilige Unternehmen.



 
Suche
Startseite Login     Download     Agent     Newsletter     Hilfe     Kontakt     Impressum
 Buchshop der Dienst am Buch Vertriebsgesellschaft mbH




Hanan Al Obaidat

Solange ich schreibe, lebe ich!

Briefe 1942 - 1945


Preis: ca. EUR 24,00

Dieser Titel erscheint im 3. Quartal 2021.

Bibliografische Daten
ISBN / Artikel-Nr: 978-3-17-041014-5
Einbandart: kartoniert
Auflage: 1. Auflage
Seiten: 130

Produktbeschreibung
Durch den ersten Lockdown auf die eigenen vier Wände zurückgeworfen, entrümpelt Hanan Al Obaidat Anfang 2020 ihren Keller. Dabei fällt ihr ein alter Koffer in die Hände. Da er noch in einem sehr guten Zustand ist, stellt sie ihn zum Mitnehmen an die Straße. Kurze Zeit später steht ein Mann vor der Tür und übergibt Al Obaidat ein großes Bündel an Briefen, die sich im Koffer befunden haben. Nach einer ersten Sichtung zeigt sich, dass es sich um 630 Briefe des Großvaters an die Großmutter aus der Zeit von 1942 bis 1945 handelt. Nachdem die Briefe chronologisch geordnet sind, macht sich Al Obaidat an die Lektüre. Schnell wird klar, dass in den Briefen nicht nur Gedanken und Gefühle der Großeltern greifbar werden, sondern auch die großen historischen Ereignisse in den Entscheidungen und im Verhalten der Großeltern ihren Niederschlag finden. Plötzlich werden Eigentümlichkeiten der Großeltern verständlich, offene Fragen und unausgesprochene Zweifel erscheinen in einem neuen Licht. Vor allem über den Großvater, Alfons Stopp, wusste Al Obaidat nur sehr wenig, da die Großmutter, Helmi, kaum über ihn erzählte. Die Briefe offenbaren Alfons als eine zerrissene Persönlichkeit: Vor dem Zweiten Weltkrieg studierte er Theologie mit dem Ziel, Mönch zu werden. Doch dann brachten ihn die Propaganda und die Erfolge des Nationalsozialismus von diesem Ziel ab. Zudem verliebte er sich in Helmi, die er schließlich auch heiratete. In seiner Ehe vertrat er jedoch weiterhin konservative Ansichten. Bald schon wurde er zum Kriegsdienst eingezogen und musste an die Ostfront. Als tiefgläubiger Christ und dennoch überzeugter Nationalsozialist erlebte er nunmehr unendliche Strapazen und Gräuel, wobei ihm die Liebe zu seiner Frau half, nicht gänzlich zu verzweifeln. Es ist ein einzigartiger Glücksfall, dass diese persönlichen Dokumente erhalten sind, gefunden wurden und nun als Buch vorliegen. In ihnen wird nicht nur die Geschichte einer Familie greifbar, sondern auch ein Stück Weltgeschichte. Hanan Al Obaidat hat eine Auswahl der Briefe aufbereitet und präsentiert sie im Kontext der allgemeinen Geschichte.

Autorenporträt
Hanan Al Obaidat ist Religionslehrerin an einer Gemeinschaftsschule im Saarland.



Zurück



Lassen Sie sich automatisch per E-Mail über die neuesten Produkte aus dem Bereich Neuere Geschichte informieren.
Kostenlos und unverbindlich

Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel


Sicherheit / Datenschutz | Bestellung | Versandkosten | Lieferung | AGB | Widerrufsbelehrung | Impressum

Alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.