Der Shop unter kohlhammer.de ist das Internetangebot der W. Kohlhammer GmbH und der Dienst am Buch Vertriebsgesellschaft mbH.

Wir setzen Cookies ein, um unsere Webseiten nutzerfreundlicher zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Wenn Sie weiter navigieren und indem Sie auf den Button „Cookies akzeptieren“ klicken, akzeptieren Sie die erforderlichen Cookies. Indem Sie auf den Button „Cookies akzeptieren“ klicken, werden auch Google-Marketing-Cookies aktiviert. In den Cookie-Einstellungen können Sie die Kategorien von Cookies verwalten. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Detaillierte Informationen finden Sie in den Datenschutzerklärungen. Bitte klicken Sie zu diesem Zweck auf das jeweilige Unternehmen.





 
Suche
Startseite Login     Download     Agent     Newsletter     Hilfe     Kontakt     Impressum
 Buchshop der Dienst am Buch Vertriebsgesellschaft mbH



Aus der Reihe
Veröffentlichungen der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg, Reihe B: Forschungen

Band 227
Rainer Möhler

Die Reichsuniversität Straßburg 1940-1944

Eine nationalsozialistische Musteruniversität zwischen Wissenschaft, Volkstumspolitik und Verbrechen


Preis: EUR 88,00

Artikel lieferbar.
  In den Warenkorb

Bibliografische Daten
ISBN / Artikel-Nr: 978-3-17-038098-1
Einbandart: gebunden
Auflage: 1. Auflage
Seiten: LXXXVI, 1047
Illustrationen etc.: 55 Tab., 30 Abb.
Erschienen: 2020
Maße: 232mm x 170mm x 68mm

Produktbeschreibung
Die nationalsozialistische Reichsuniversität Straßburg existierte zwar nur drei Jahre von 1941 bis 1944, sie hat aber eine herausragende Bedeutung innerhalb der deutschen Universitätsgeschichte des 20. Jahrhunderts: Zum einen ist sie die einzige Neugründung einer Volluniversität in der NS-Zeit, mit der NS-Hochschulpolitiker ihre "Musteruniversität" mit jungen, fachlich ausgewiesenen und politisch zuverlässigen Professoren verwirklichen konnten. Zum anderen ist sie wegen der "wissenschaftlichen" Mordtaten ihrer Mediziner ein universales Symbol für die potentiell verbrecherische Dimension einer von ethischen Werten losgelösten Wissenschaft. Die meisten nach Straßburg berufenen Professoren konnten ihre akademischen Karrieren in der BRD fast nahtlos fortsetzen, während ihre Opfer nach 1945 nahezu in Vergessenheit gerieten.

Autorenporträt
PD Dr. Rainer Möhler ist Studiendirektor i. H. an der Universität des Saarlands, Saarbrücken und wurde dort mit dieser Studie habilitiert.



Zurück



Lassen Sie sich automatisch per E-Mail über die neuesten Produkte aus dem Bereich Landesgeschichte informieren.
Kostenlos und unverbindlich

Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel


Sicherheit / Datenschutz | Bestellung | Versandkosten | Lieferung | AGB | Widerrufsbelehrung | Impressum

Alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.