Der Shop unter kohlhammer.de ist das Internetangebot der W. Kohlhammer GmbH und der Dienst am Buch Vertriebsgesellschaft mbH.

Wir setzen Cookies ein, um unsere Webseiten nutzerfreundlicher zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Wenn Sie weiter navigieren und indem Sie auf den Button „Cookies akzeptieren“ klicken, akzeptieren Sie die erforderlichen Cookies. Indem Sie auf den Button „Cookies akzeptieren“ klicken, werden auch Google-Marketing-Cookies aktiviert. In den Cookie-Einstellungen können Sie die Kategorien von Cookies verwalten. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Detaillierte Informationen finden Sie in den Datenschutzerklärungen. Bitte klicken Sie zu diesem Zweck auf das jeweilige Unternehmen.





 
Suche
Startseite Login     Download     Agent     Newsletter     Hilfe     Kontakt     Impressum
 Buchshop der Dienst am Buch Vertriebsgesellschaft mbH



Aus der Reihe
Kabinettsprotokolle von Baden und Württemberg 1918-1933

II. Teil, Band 2
Ansbert Baumann

Die Protokolle der Regierung des Volksstaates Württemberg

Zweiter Band: Das Kabinett Hieber und das Kabinett Rau Juli 1920 - Mai 1924

Bearbeitet von Ansbert Baumann



Preis: EUR 89,00

(zwei Teilbände, nur geschlossen abzugeben)

Artikel lieferbar.
  In den Warenkorb

Bibliografische Daten
ISBN / Artikel-Nr: 978-3-17-030724-7
Einbandart: gebunden
Auflage: 1. Auflage
Seiten: LXXXVII, 1072
Illustrationen etc.: 21 Abb. (s/w)
Erschienen: 2016
Maße: 235mm x 160mm x 80mm

Produktbeschreibung
Nach den Landtagwahlen im Juni 1920 regierte die "Weimarer Koalition" noch weitere vier Jahre in Württemberg, teils als Minderheitskabinett aus Zentrum und DDP, von 1921-1923 mit Regierungsbeteiligung der SPD. Die in diesem Band edierten Protokolle spiegeln dabei die immensen Probleme wider, mit denen sich das Kabinett konfrontiert sah: eine prekäre Lebensmittelversorgung, Wohnungsnot, das Erstarken radikaler politischer Kräfte auf der rechten Seite des politischen Spektrums. Dem gegenüber stand aber auch eine große Reformleistung der Regierung, so etwa die Umsetzung der Weimarer Verfassung im Land, der Neuaufbau staatlicher Polizeikräfte oder die Verbesserung der Infrastruktur, vor allem durch den Aufbau eines landesweiten Stromnetzes und die Kanalisierung des Neckars. Letztlich scheiterte die Regierung unter Staatspräsident Hieber (DDP) an einer Verwaltungsreform, was kurz vor den Landtagswahlen 1924 zur Bildung einer Übergangsregierung unter Staatsrat Edmund Rau führte.

Autorenporträt
Dr. Ansbert Baumann ist Historiker an der Universität Tübingen und Maître de conférences an der Sciences Po Paris, Collège universitaire Nancy.



Zurück



Lassen Sie sich automatisch per E-Mail über die neuesten Produkte aus dem Bereich Landesgeschichte informieren.
Kostenlos und unverbindlich

Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel


Sicherheit / Datenschutz | Bestellung | Versandkosten | Lieferung | AGB | Widerrufsbelehrung | Impressum

Alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.