ONLINE-SHOP: Wir verwenden Cookies und das Tracking Tool Google Analytics um unsere Website für Sie optimal zu gestalten, funktional komfortabel anbieten und fortlaufend verbessern zu können.
Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Ausführliche Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.



 
Suche
Startseite Login     Download     Agent     Newsletter     Hilfe     Kontakt     Impressum
Elektronische Produkte der Dienst am Buch Vertriebsgesellschaft mbH




Aus der Reihe
Natur und Landschaft online; Natur und Landschaft Jahrgang 2014; Natur und Landschaft 89 (2014): 09/10

Stefan Meyer, Karsten Wesche, Benjamin Krause, Christine Brütting, Isabell Hensen und Christoph Leuschner

Diversitätsverluste und floristischer Wandel im Ackerland seit 1950


Preis: EUR 2,95

Artikel downloadbar im PDF-Format WK Onlinepublikation 1.4 MB.
  In den Warenkorb

Bibliografische Daten
Artikelnummer: OP-978-3-00-153293-0
Seitenbereich: 392-398
Erschienen: 2014
DOI: 10.17433/9.2014.50153293.392-398

Produktbeschreibung
Basierend auf 392 vegetationskundlichen Wiederholungsaufnahmen aus der BioChange-Germany-Studie wurden die Auswirkungen der ackerbaulichen Intensivierung auf die Segetalvegetation untersucht. In der intensiv genutzten Ackerlandschaft Mittel- und Norddeutschlands kommen meist nur noch uniforme, an spezialisierten Taxa stark verarmte Segetalgesellschaften vor. Selbst viele Generalisten erlitten starke Verluste seit den 1950er- und 1960er-Jahren. Die regionalen Artenpools nahmen im Mittel um 23 % ab, die Artenzahl pro Aufnahmefläche im Feldinneren sank um 71 %. Grobe Hochrechnungen lassen für viele ehemals charakteristische Segetalarten Populationsrückgänge in Höhe von 95-99 % annehmen. Darüber hinaus zeigten stärker gefährdete Taxa eine ungünstigere genetische Struktur als weniger gefährdete Taxa; die genetische Isolation vieler Restpopulationen ist hoch. Auch die wenigen Ex-situ-Kulturen in botanischen Gärten besitzen ähnlich ungünstige genetische Strukturen. Das erklärte Ziel, die Biodiversitätsverluste in der Agrarlandschaft bis 2015 zu stoppen, muss daher als verfehlt angesehen werden. Innovative wirkungsvollere Ansätze zum Erhalt der Restbestände der Segetalvegetation sind dringend erforderlich.



Zurück



Lassen Sie sich automatisch per E-Mail über die neuesten Produkte aus dem Bereich informieren.
Kostenlos und unverbindlich

Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel


Kunden, die dieses Produkt gekauft

haben, haben ebenfalls gekauft

Diversitätsverluste und floristischer Wandel im Grünland seit 1950

Euro 2,95
Diversitätsverluste in der Brutvogelwelt des Acker- und Grünlands

Euro 2,95
Strukturwandel im Acker- und Grünland Niedersachsens und Schleswig-Holsteins seit 1950

Euro 2,95
Diversitätsverluste und floristischer Wandel in der Fließgewässervegeta-
tion


Euro 2,95
Agrobiodiver-
sitätsschutz durch Schutzäcker


Euro 2,95
Biodiversität auf Äckern, Wiesen und Weiden in Deutschland

Euro 2,95

Sicherheit / Datenschutz | Bestellung | Versandkosten | Lieferung | AGB | Widerrufsbelehrung | Impressum

Alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.